Unternehmen stärken ihre Innovationsfähigkeit im demografischen Wandel

Projekt KrIDe – "Kreativität und Innovation im Demografischen Wandel"

KriDe - Fraunhofer ISIDie hohe Innovationsfähigkeit gilt weltweit als ein Markenzeichen der deutschen Wirtschaft. Um neue Produkte und sichere, wirtschaftliche und persönlichkeitsfördernde Prozesse zu gestalten, ist die Ausschöpfung der Kreativität und der Innovationskraft aller Beschäftigten entscheidend. Allerdings sind die Unternehmen in Deutschland zunehmend durch eine Beschäftigungsstruktur gekennzeichnet, die die Trends der insgesamt alternden Gesamtbevölkerung nicht nur widerspiegelt, sondern übertrifft: Durch die steigende Erwerbsbeteiligung älterer Jahrgänge altern die Belegschaften noch stärker als die erwerbsfähige Bevölkerung insgesamt. Da die vorhandenen Werkzeuge zur Förderung der Innovationsfähigkeit nicht an die Belange der älteren Beschäftigten angepasst sind, sind viele Unternehmen mit der Herausforderung konfrontiert, das hohe Niveau der Innovationsfähigkeit auch unter den Bedingungen des demografischen Wandels kontinuierlich aufrecht erhalten zu können.

Um der geschilderten Problematik entgegenzuwirken, haben sich die Kernteampartner das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI, GOM und IdeenNetz zusammen mit zwanzig weiteren Anwender- und Transferpartnern zum Projekt "Kreativität und Innovation im Demografischen Wandel" -KrIDe (www.kride.de) zusammengefunden.

Im Rahmen des KrIDe-Projektes wurden praxistaugliche Konzepte und Instrumente zur Innovationsförderung unter der Berücksichtigung des demografischen Wandels entwickelt bzw. an die Anforderungen des KrIDe-Projektes angepasst und bei den Anwenderunternehmen erprobt und umgesetzt. Die Instrumente sind modular aufgebaut und aufeinander abgestimmt, können aber auch als Einzelelemente genutzt werden. Die Erfahrungen und Erkenntnisse aus der Praxis flossen direkt in die Endgestaltung der Konzepte und Instrumente ein.

Das innovationsfördernde Instrumentarium ist aus den folgenden vier aufeinander aufbauenden Instrumenten zusammengestellt: Online-Business-Excellence-Benchmarking, Alterrstrukturanalyse (ASA), Werkzeugkoffer Innovation und Demografie und Business Excellence in Age Management (BEAM).

Mittels dieses Instrumentariums wird die betriebliche demografische Ausgangslage erfasst und es werden die daraus resultierenden Handlungsoptionen zur gezielten Förderung und zum Management der Kreativität und Innovationstätigkeit in Unternehmen aufgezeigt. Im Ergebnis ermöglicht das entwickelte Instrumentarium den Unternehmen, ein für die Alters- und Qualifikationsstruktur der Mitarbeiter maßgeschneidertes strategisches Innovationskonzept zu entwerfen und mit Hilfe der ausgewählten Maßnahmen erfolgreich durchzuführen. Betriebspartner sichern die Praxistauglichkeit der Konzepte, die mit Hilfe von Transferpartnern für verschiedene Zielgruppen aus dem Bereich der kleinen und mittelgroßen Betriebe bereitgestellt werden.

KONTAKT

Dr. Petra Jung Erceg

Fraunhofer ISI

Tel.: +49 721 6809-306

Petra Jung-Erceg